Showcase

«Schweizer Preis für Putz und Farbe» – die Preisträger

Am 4. Februar hat die Fachjury aus den 37 eingereichten Fassaden- und Innenraumgestaltungen die Preisträger des neuen «Schweizer Preises für Putz und Farbe» gekürt und gewürdigt.

Jurypräsident Stefan Cadosch, Präsident SIA Schweiz, hielt bei der Preisverleihung lobende Worte für die 37 eingereichten Projekte bereit: «Die Vielfalt der Beiträge zeigt ein hohes Mass an Inspiration auf, wie die Themen Farbe und Putz am Bauwerk immer wieder neu gedacht werden können.» Der fachkundig zusammengesetzten, interdisziplinären Jury blieb am Ende die Qual der Wahl, die besten Arbeiten unter einer grossen Anzahl herausragender Beiträge zu ermitteln.

Diesen Eindruck teilt auch Marcel Koller. Er richtete als Direktor Verkauf & Marketing des Preisgeldsponsors Saint-Gobain Weber ein Grusswort an die Teilnehmenden sowie die Preisträger: «Der Preis motiviert die Planenden und die Ausführenden, Objekte zu realisieren, welche das hohe Niveau der schweizerischen Architektur, des Handwerks – aber auch der Industrie – zum Ausdruck bringen. Saint-Gobain Weber ist stolz, dazu einen Beitrag zu leisten.»

Zum gesamten Jurybericht

Zur Preisverleihung

 

 

PUTZFASSADE | FARBGESTALTUNG 

GOLD

Haus Holdergasse, Vaduz
Planung / Architektur: Baumschlager Eberle Architekten
Ausführung / Handwerk: Gebr. Beck AG
Bauphysik / Bauleitung: Lenum AG

Aus der Laudatio von Jurymitglied Prof. Andreas Hild, Büro Hild und K, Professur Entwerfen Umbau, Denkmalpflege TU München: 
«Beim genauen Hinsehen wird aus der Verschränkung von handwerklicher Meisterschaft und volumetrischer Moderne eine Symbiose, die gerade in ihrer Kombination eine neue Lesbarkeit aller Teile des Hauses ermöglicht. Das Gebäude ist dabei ausserordentlich feinsinnig gestaltet: Vom Material bis zu den Proportionen präsentiert sich die monolithische Struktur als präzise entworfene Architektur, die nicht nur die energetischen und ökologischen Fragestellungen ganzheitlich behandelt, sondern sich auch bis in kleinste Details der handwerklichen Ausführung vertieft und so mit alter Technik zu neuen Aussagen und Anmutungen gelangt.»

SILBER

Kloster Maria Opferung
Planung / Architektur: Hegglin Cozza Architekten AG
Ausführung / Handwerk: Urban Fuchs Bau AG / Maler Matter AG / Restaurierungs-Atelier Josef Ineichen
Farbgestaltung: Restaurierungs-Atelier Josef Ineichen
Unterstützt durch: Keimfarben AG / Amt für Denkmalpflege und Archäologie Zug

Aus der Laudatio von Jurymitglied Judit Solt, Chefredaktorin TEC21 – Schweizerische Bauzeitung: 
«Die Fassadensanierung des denkmalgeschützten Klosters Maria Opferung in Zug ist ein Beispiel dafür, wie eine wertvolle historische Bausubstanz feinfühlig instand gesetzt und energetisch ertüchtigt werden kann. Das Projekt beruht auf einer sorgfältigen Analyse des Bestands und zeugt in der Planung wie in der Ausführung von einer hohen Kompetenz der Beteiligten.»

BRONZE

Bâtiment CODHA, Ecoquartier Jonction, Genève
Planung / Architektur / Farbgestaltung: Dreier Frenzel Sàrl
Bauleitung: BTB SA
Ausführung / Handwerk: RST

Aus der Laudatio von Jurymitglied Prof. Johannes Käferstein, Leiter Institut für Architektur, Hochschule Luzern – Technik & Architektur:
«Dieser Beitrag überzeugt die Jury aufgrund seiner Einfachheit und der ihr innewohnenden feinen Wahrnehmungsverschiebung, welche durch die Materialwahl und die handwerkliche Verarbeitung erzeugt wird. Im Zusammenhang mit den gesellschaftlichen Zielen des Gebäudetypus wie auch dem partizipativen Auswahlverfahren der Putzfarbe mit den Bewohnerinnen und Bewohnern der Kooperative wird, alles in allem, ein kohärentes Bild erzeugt.»

INNENRAUMGESTALTUNG 

GOLD

Schulhaus am Ekkarthof
Planung und Entwicklung: Lukas Imhof Architektur GmbH / Gipsergeschäft Kradolfer GmbH

Aus der Laudatio von Jurymitglied Pinar Gönül, blgp architekten, Luzern:
«Das Projekt erobert sich eine Art der Raumbildung zurück, die der Konstruktionsfetischismus und das beschränkte Raumverständnis der Moderne lange verdrängt hatten. Mit der Wahl der selbstverständlichsten Gestaltungsmittel für diese Art der Aufgabe und ihrer herausragenden handwerklichen Umsetzung entsteht ein aussergewöhnlicher und atmosphärisch sinnlicher Innenraum.»

SILBER

Hofcafé Rathaus zum äusseren Stand
Planung, Architektur und Farbgestaltung: Bellorini Architekten AG
Ausführung Gipser: Wenger, Hess & Partner GmbH
Unterstützt durch: Burkhard & Co AG / Lorenzo Conti / Création Baumann AG / Steffen Raumkonzepte AG / A. Reist Schreinerei AG / Roland Aebi

Aus der Laudatio von Jurymitglied Prof. Annette Helle, Helle Architektur, Dozentin Architektur und Konstruktion, FHNW Muttenz:
«Insgesamt besticht der Umbau des Hofcafés durch die sorgfältig ausformulierten und zugleich verspielten Massnahmen, die mehrere Anforderungen gleichzeitig erfüllen. Mit ihrer expliziten Anlehnung an die verschiedensten Gestaltungselemente des Barocks und des Klassizismus haben die Verfassenden einen ebenso eigenständigen wie mutigen Beitrag geschaffen.»

BRONZE

Haus Holdergasse, Vaduz
Planung / Architektur: Baumschlager Eberle Architekten
Ausführung / Handwerk: Gebr. Beck AG
Bauphysik / Bauleitung: Lenum AG

Aus der Laudatio von Jurypräsident Stefan Cadosch, Cadosch & Zimmermann Architektur, Präsident SIA Schweiz:
«Mit den traditionellen Putztechniken, den eigens hergestellten Putzen und Rezepturen und den sorgfältig gezogenen Kanten und Übergängen gelang eine räumlich und farblich akzentuierte Gesamtkomposition, die den Räumen einen grosszügigen und eleganten Ausdruck verleihen. Gestaltung und Handwerk feiern hier eine baukulturelle Höchstleistung.»

SONDERPREIS FÜR DIE GESAMTWIRKUNG VON PUTZ UND FARBE

Wohnüberbauung Oberzelg, Winterthur-Sennhof
Planung / Architektur: Esch Sintzel Architekten ETH BSA SIA GmbH, Zürich
Ausführung / Handwerk: Meier Ehrensperger AG
Farbgestaltung: Archfarbe Andrea Burkhard
Unterstützt durch: BWS Bauphysik AG

Aus der Laudatio von Jurymitglied Hartmut Göhler, BGM ARCHITEKTEN, Basel:
«Städtebauliche Setzung, Architektur, Materialisierung und Farbkonzept sind aussergewöhnlich kohärent, was sich in einer durchdachten, soliden und angemessenen Konstruktion manifestiert. Die vom Ganzen bis ins Detail durchgehend hohe Qualität des Projekts ist beispielhaft und bewog die Jury einstimmig, den Beitrag mit einem Sonderpreis für das überzeugende Zusammenspiel von Putz und Farbe zu honorieren.»

PUBLIKUMSPREIS

EFH Iseli, Abtwil
Planung / Architektur / Farbgestaltung: Studio Romano Architektur GmbH
Ausführung / Handwerk: Kessler Gips AG
Bauphysik / Bauleitung: Gerevini Ingenieurbüro AG

 

Zugehörige Themengebiete (1)

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.
Mehr Info